Freitag, 27. Dezember 2013

Mein (nicht mehr ganz so) neuer Kamerad


Irgendwie habe ich es nie geschafft, euch meine neue Kamera vorzustellen. Und das obwohl ich sie schon Monate vorher angekündigt und ihr ungeduldig entgegengefiebert habe. Da ich aber lieberweise immer wieder Kommentare dazu bekomme (wie auch heute), möchte ich diesen Pflichtpost gerne endlich nachholen.
Irgendwann kam bei mir der Zeitpunkt, an dem ich mit meinen Fotos nicht mehr zufrieden war. Ich habe lange überlegt, woran das liegen könnte, habe mir Kritiken und Rat eingeholt und versucht, an mir zu arbeiten. Irgendwann aber beschlich mich das Gefühl, dass es nicht an mir, sondern eher an meinem digitalen Auge, meiner Kamera, meiner Begleiterin liegt. Das zu akzeptieren hat mich einige Zeit gekostet. Nach einem intensiten Gespräch mit einem befreundeten Fotografen, der sich  vor allem technisch gut auskennt, war mir allerdings klar, welche Vorteile ein neues Gerät haben kann.
Deshalb habe ich mich so langsam auf die Suche nach einer Nachfolgerin gemacht. Mir wurde dann stark zur damals noch nicht erschienenen 70D geraten, dem nun aktuellsten APS-C-Modell.
Ich habe lange überlegt, ob ich bei dieser Gelegenheit nicht zum Vollformat aufrüsten soll. Und ehrlich gesagt treibt mich diese Frage auch jetzt noch um. Beides hat Vor- und Nachteile und letztlich hat dann eigentlich hauptsächlich der Preis entschieden. 1000€ sind ein Haufen Geld für mich, für das ich lange gearbeitet habe (habe mir die Kamera komplett selbst finanziert), 1500-2000€ wären da einfach nicht so schnell drinnen gewesen. Da ich aber gerade in den letzten Monate mehrere gut bezahlte Aufträge für private Shootings bekommen habe, könnte sich die Situation bereits in einem Jahr schon wieder geändert haben.
Den Sensor außer acht gelassen bin ich mit der Kamera aber vollends zufrieden. Als ich sie im Oktober nach langer Wartezeit endlich in den Händen hielt, habe ich mich sofort in sie verliebt.
Im Vergleich fühlt sich die 1000D fast wie ein Spielzeug an und ich genieße besonders die Vorteile des großen Multitouch-Displays und den tollen Autofokus-Möglichkeiten. Der Umstieg ist mir überraschend leicht von der Hand gegangen und als ich vor kurzem meine alte Kamera in der Hand hatte, hat sie sich schon fast fremd angefühlt. Letztere habe ich übrigens meiner jüngeren Schwester zu Weihnachten geschenkt, da ich es nicht übers Herz gebracht hätte, sie zu verkaufen. Ich bin jemand, der eine enge Beziehung zu Gegenständen aufbaut, besonders wenn man sie so intensiv nutzt, wie ich meine Annie. Wenn ich mir überlege, dass wir gemeinsam in Berlin, Rom, Florenz, London, Paris, Dublin, der Toskana, auf dem höchsten Berg Wales' und am Gardasee waren, werde ich ganz emotional. Besonders wenn ich daran denke, welche guten Dienste sie mir geleistet hat und durch welche wichtigen Lebensphasen sie mich begleitet hat.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gebe ich Gegenständen gerne Namen, bzw. sagen sie mir ihre Namen. Das klingt vielleicht komisch, aber oft sehe ich Dinge und weiß sofort einen passenden Namen, so habe ich schon diverse Autos, Speicherkarten, Handys und sogar Körperteile benannt.
So ist es gekommen, dass meine neue Kamera, übrigens ein Junge, auf den Namen Frederick hört. Bisschen lang und umständlich, aber ich habe ihn mir ja nicht ausgesucht :D

Wie sieht das bei euch aus? Tauft ihr Gegenstände? Oder findet ihr das total albern?

Kommentare:

  1. Also ich hab noch einem Gegenstand Namen gegeben. Aber ich finde das süß :)
    Wow, Vollformat wäre auch mein Trau (aber unrealistischer!) ALlerdings wundert mich 2000 Euro, ich dachte, eher im 5stelligen Bereich??
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teuer sind die Kameras schon, aber nicht im 5-stelligen Bereich ^^
      Die Mark III kostet neu rund 2800€, gebraucht bekommt man sie (auf Amazon) aber auch schon für 1800€. Fragt sich nur, ob man eine gebrauchte Kamera möchte. Ich persönlich hätte damit kein Problem, aber ich kenne viele, die das nicht wollen.

      Löschen
    2. Meine ist auch gebraucht und ist top in Schuss. Gebraucht heiß nicht immer versifft, kommt auf den Besitzer an :D xD
      lg
      Esra

      http://nachgesternistvormorgen.de/

      Löschen
    3. Das denke ich mir auch, gerade wenn die Kamera über seriöse Ebay-Händler oder Amazon vertrieben wird. Außerdem bin ich ein großer Second-hand-fan und finde, dass man damit ein Zeichen gegen Verschwendung setzen kann. Gerade im Bereich Elektronik hat das mittlerweile beängstigende Ausmaße angenommen :(

      Löschen
  2. Hahahahaha. jaaaaa. Meine Kameras heißen Bruno, Esmeralda & Otto, mein Computer Emma, mein Akkordeon Lola und und und ....
    Ich kann dich vollkommen verstehen, dass du sie nicht an jemand Fremden weggeben wolltest!
    Alles Liebe, ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das sind ja coole Namen :D
      Habe gerade deinen Bloh herbstverliebt gefunden und bin dir gleich gefolgt! Echt tolle Bilder, besonders deine Reise nach China interessiert mich :)

      Löschen
  3. Huhu :)
    Freut mich, wenn dir die 70D so gut gefällt! Jedes Mal im Media Markt schleich ich auch um die Kamera herum - ist ein wirklich tolles Gerät!

    Meine Kameras haben nicht wirklich Namen, obwohl ich meine alte 450D gern als "Baby" und die 7D als "Schätzchen" bezeichne... :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen